ISS mit Viren

Wie allgegenwärtig Viren sind, das wird einem ja immer wieder eingeimpft. Dass das kein leeres Geschwätz ist zeigt die Virenwarnung auf Laptops, die auf der internationalen Raumstation ISS im Einsatz sind. Das lästige Ungeziefer auf der ISS soll Passwörter zu asiatischen Online-Spielen ausforschen. Da wird hoffentlich keiner der Astronauten ein Login haben.

Komplette Infos bei der taz:

http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/viren-auf-der-raumstation/

Veröffentlicht unter Software, Warnungen | Hinterlasse einen Kommentar

Wiederholungstermine

Doe Doku DIE EBAY-FALLE wird voraussichtlich am17.9. 2008 um 21:00 Uhr und am 18.9.2008 um 8:15 und 9:15 auf PHOENIX wiederholt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Hier die Links zur EBAY-FALLE

Die gesamte Doku gibt es in der Mediathek des ZDF

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/518950

Ein Beitrag für Hallo D:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/519508

Das Thema bei Volle Kanne:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/518710

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ebay-Falle

Am Montag, den 16. Juni läuft im ZDF die Dokumentation DIE EBAY-FALLE.

Die Ebay-Falle

Ein Auktionshaus, die Gauner und die Opfer

 

Als Internet-Flohmärkte gingen vor Jahren eine Reihe von Online-Auktionshäusern an den Start. Heute dominiert ein Anbieter: Ebay. 24 Millionen Mitglieder zählt die Plattform in Deutschland. Mehr als 8,8 Millionen Artikel sind gleichzeitig im Angebot. Auch für Betrüger ist Ebay damit ein attraktiver Marktplatz.

 Ebay ist eine New-Economy-Erfolgsgeschichte ohne Gleichen. Die Plattform versteht sich als Vermittler zwischen privaten und gewerblichen Verkäufern und Endkunden, rühmt sich, einen Existenzgründungsboom ausgelöst zu haben.

Bedrohung durch Hacker und Kriminelle

Die Dokumentation zeigt Powerseller, die es geschafft haben, über Ebay eine Existenz aufzubauen. Und die Menschen hinter Ebay, die in Deutschland bestrebt sind, die Auktionsplattform erfolgreich und sicher zu halten. Doch stimmt das Bild vom simplen Verkaufen, Bieten und Kaufen bei Ebay als risikoloses Freizeitvergnügen für jedermann?

Für eine ganze Reihe von Ebay-Kunden hat sich die vermeintlich einfache Internet-Plattform als böse Falle erwiesen. Die Sicherheit der Käufer und Verkäufer von Ebay ist bedroht: durch Hacker und kriminelle Banden, die technische Schwachstellen und das Vertrauen der Anwender ausnutzen.

Abmahnungen

Auf der anderen Seite lauern Rechtsanwälte, die das deutsche Abmahnrecht hinter sich wissen und arglose Ebay-Kunden ins Visier nehmen. Wer beispielsweise den Kleiderschrank durchforstet und dann Marken- oder Designerkleidung bei Ebay verkauft, dem kann es passieren, dass ihm unterstellt wird, er verkaufe Plagiate. Abmahnende Anwälte fordern dann eine Unterlassungserklärung und stellen Anwaltskosten in Rechnung. Diese belaufen sich leicht auf mehrere tausend Euro.

In der WISO-Dokumentation berichtet Michael Scheuch von Vorkassebetrug und Identitätsdiebstahl, von Abmahnopfern und ausgenommenen Privatverkäufern.

Ebay hält sich raus

Fast immer steht Ebay auf dem Standpunkt: „Wir betreiben nur eine technische Plattform, für die Vertragsbeziehungen zwischen Verkäufer und Kunde sind wir nicht zuständig.“ Doch viele Opfer fühlen sich im Stich gelassen, wenn Ebay dubiose Verkäufer selbst dann nicht sperrt, wenn deren Schwindel-Geschäfte offensichtlich werden. Wenn den Geprellten von Ebay Informationen vorenthalten werden, um gegen die Gauner vorzugehen. Auf der anderen Seite erhalten mächtige potentielle Gegner Daten von Ebay, etwa wenn es um die Verfolgung angeblicher Markenrechtsverstöße geht.

In anderen Fällen sind es Unerfahrenheit und Naivität der Ebay-Nutzer, die sie in Schwierigkeiten bringen. Etwa wenn Urheberrechte verletzt werden, weil man ein im Internet gefundenes Foto einfach für die eigene Auktion verwendet. Schnell wird aus der kleinen Unachtsamkeit ein teurer Schadensfall. „Einfach kaufen“ und „Einfach verkaufen“, so schreibt Ebay. Ganz so harmlos ist die Online-Plattform nicht.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Achtung WordPress

Basic Thinking verweist auf das Problem freier WordPress-Templates hin – jedem Blogger kann so versucht werden, manipulierter Code unterzuschieben. Dass ältere WordPress-Installationen auch für andere Angriffe anfällig sind, ist kein Wunder. Das Ziel ganz häufig: das Google-Ranking verbessern. Meldet Heise.

Veröffentlicht unter Warnungen | Hinterlasse einen Kommentar

Kreditkartenprüfnummer ihr Geld nicht wert

Die aktuelle WISO-Sendung informiert über die Sicherheit der sogenannten Kreditkartenprüfnummer – die nämlich keinen zusätzlichen Schutz bedeutet und nur weiße Salbe für den Kunden darstellt:

Hier geht es zum Artikel 

Veröffentlicht unter Warnungen | Hinterlasse einen Kommentar

WISO Internet Security

Aus dem Hause Buhl-Data gibt es jetzt auch eine Internet-Sicherheits-Suite.

Ab sofort lieferbar

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Trojaner Mails angeblich vom Anti-Viren-Spezialisten

Avira, Hersteller der beliebten Anti-Viren-Software AntiVir (die in der „Classic“-Variante kostenlos ist) warnt vor einem im Umaluf befindlichen Trojaner. Schlau gemacht, das Ding, denn sicher haben die ein oder anderen Nutzer der Classic-Variante Angst, dass sie durch das versehentliche anklicken eines Buttons das „Upgrade“ zur kostenpflichtigen Variante vornehmen – und eben das nun geschehen ist.

Tettnang, 23. April 2007 – Seit gestern abend wird eine neue Variante des Trojaners „iBill“ versandt, welcher sich als Bestellung des „HBEDV.KEY“ des AntiVir OnlineShops ausgibt.

Die Email hat folgendes aussehen:

Subject:
Referenznr.:595169: Ihre Bestellung von Avira GmbH Produkten

Body:

Vielen Dank für Ihre Bestellung bei cleverbridge.

cleverbridge ist als Partner von Avira GmbH für den Bestellprozess und die Zahlungsabwicklung zuständig.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Warnungen | Hinterlasse einen Kommentar

Kampf dem Doc

Hier geht es nicht um eine Front gegen Akademiker oder Mediziner sondern um die unselige Angewohnheit, Word-Dokumente als Anlage zu verschicken – am Besten ohne jeden Hinweis im Text der Mail, worum es sich eigentlich handelt.

Dabei ist es schon eine ziemlich dreiste Unterstellung, dass automatisch jeder Empfänger über WORD verfügt um das Dokument zu öffnen – ganz abgesehen davon, dass mit der neuesten Office-Variante mal wieder das Dokumentenformat geändert wurde (und zwar keineswegs Richtung allgemeiner Standards!) – was selbst WORD-Besitzern das Öffnen der Dokumente ohne neue Tools verunmöglich. (http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=941b3470-3ae9-4aee-8f43-c6bb74cd1466&displaylang=de)Doc’s tragen aber häufig auch Schadroutinen in sich, und die Zahl der Sicherheitslücken in WORD bzw. dem Office-Paket ist nicht gerade niedrig. Also: keine Doc’s verschicken. Das Austauschformat (wenn auch vereinzelt aufgrund der eingebauten Funktionen angreifbar) ist Adobes PDF oder das Rich-Text-Format. Zur Erstellung von PDF’s unter XP empfehle ich Freepdf http://freepdfxp.de/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Geiz ist ungeil

Schnäppchenjäger sind beliebte Opfer – wenn das vermeintlich gute Geschäft nämlich jede Vorsicht ausschaltet.

http://www.bialloblog.de/index.php?/archives/75-Geiz-macht-blind.html

Der Süddeutsche-Artikel dazu:

http://www.sueddeutsche.de/computer/artikel/522/110412/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar